Städtische Sekundarschule Petershagen

Schulprojekte

 

 

Schuljahr 2017/2018

Projekt "Smartphone" Jahrgang 5 (08.02.2018)

Am 08.02.2018 fand zum zweiten Mal des Projekt "Smartphone" für den 5. Jahrgang statt. Unsere "Cyberscouts", die das Projekt durchführten, haben gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern die Vor- und Nachteile von Smartphones besprochen und sich mit den - auch rechtlichen - Problemen von "WhatsApp" beschäftigt:

"Ich fand es sehr gut, es hat Spaß gemacht und die Kinder haben gut mitgemacht und hatten auch Spaß daran"
Janina aus der 9.1

"Die Reaktion der Kinder war gut und dementsprechend schockierend sahen auch die Gesichter aus, als wir ihnen manche Dinge erzählten, die sie noch nicht wussten. Ich schätze, dass das Projekt vor allem dabei hilft, den Kindern die Rechtslage näherzubringen."
Marvin aus der 9.1

Projekt "Smartphone"

Projekt "Smartphone"

Nach oben

Balladen-Projekt des 7. Jahrgangs (30./31.01.2018)

Vom 30.01.2018 – 31.01.2018 fand bei uns das Balladen-Projekt statt. An diesen zwei Tagen hatten alle 7. Klassen keinen normalen Unterricht, sondern haben in Kleingruppen an unterschiedlichen Projekten gearbeitet. Unsere Klasse hat an den Balladen "Der Zauberlehrling" von Johann Wolfgang von Goethe, "Silvesternacht" von Theodor Fontane, "Der Reiter und der Bodensee" von Gustav Schwab, "Der Knappe im Moor" von Annette von Droste-Hülshoff, "Liebe des Fischers" von Gerhard Schöne und "Die Goldgräber" von Emanuel Geibel gearbeitet. Wir durften uns aussuchen, auf welche Weise wir die Balladen bearbeiten und präsentieren wollen. Wir konnten einen Film dazu machen oder einen Comic, ein Plakat, eine PowerPoint-Präsentation oder Interviews führen.

Wir fanden das Projekt gut, weil wir viele Balladen kennengelernt haben.

Sarah und Denise aus der 7.4

Ballade "Der Handschuh" (Playmobil-Film)
(Klasse 7.2)

Ballade "Der Handschuh" (Film)
(Klasse 7.2)

Nach oben

Das Gehölzprojekt - eine berufsbildende Maßnahme (29.11.17)

Gehölzprojekt

Schülerinnen und Schüler unseres NaWi-Kurses und einige Freiwillige bei der Zusammenarbeit.

Der Nawi-WP-Kurs und Freiwillige aus dem 8. Jahrgang sind am 29.11.17 im Rahmen des Gehölzpflegeprojektes in die Lahder Marsch gewandert. Das Projekt ging insgesamt eine Woche lang vom 27.11.2017 bis zum 01.12.2017. Unser NaWi-Kurs war am Mittwoch und am Freitag an dem Projekt beteiligt. Am Mittwoch hatten wir die Einführung in das Thema Gehölzpflege. Früh morgens sind wir zu Fuß in die Lahder Marsch gegangen. Dort haben wir Sascha Traue und seine Mitarbeiter getroffen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde stimmte er uns auf das Thema Umweltschutz ein und klärte uns über Sicherheitsvorkehrungen beim Gehölzschnitt auf. Er erklärte uns unsere Aufgabe, Sichtfelder für die Bestandserfassung von Vögeln am See zu schaffen. Herr Traue stellte uns das Material zur Gehölzpflege zur Verfügung. Darunter waren Zugsägen, Rosenscheren, Astscheren, Äxte und Macheten. Wir wurden in vier verschiedene Teams eingeteilt, die an unterschiedlichen Orten arbeiten sollten. Herr Traue stand uns während der Arbeitsphase mit hilfreichen Tipps zur Seite. Am Ende fanden wir uns in einer abschließenden Gesprächsrunde zusammen. Dort haben wir besprochen, wie man einen Baum richtig fällt, warum auch Totholz für einen Wald wichtig ist und wir haben uns verschiedene Fundstücke angeschaut.

Gehölzprojekt

Gehölzprojekt

Auch Mädchen haben Spaß bei der Gehölzpflege.

Auf diesem Bild sieht man das schöne Wetter.

Gehölzprojekt

Gehölzprojekt

Herr Traue zeigt einem Mädchen, wie man einen Ast richtig sägt.

Herr Traue erklärt uns, wie man die Bäume richtig pflegt und zeigt uns den genauen Umgang mit den Werkzeugen.

Nach oben

Lutherprojekt des 7. Jahrgangs

Zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation fand in der Sekundarschule Petershagen ein besonderes Projekt rund um das Leben Martin Luthers statt.

Die Projektarbeit sollte den Schülern und Schülerinnen das Leben des 16. Jahrhunderts näherbringen und über die Hintergründe der Reformation informieren. Dazu standen vielseitige Kurse zur Wahl, in denen sich die Schülerinnen und Schülern mit der Gestaltung von "Trickfilmen zum Leben Luthers", dem "Kochen wie zu Luthers Zeiten", "Wettkämpfen im Spätmittelalter", handwerklich "Rund um’s Leder" oder einer "Theaterinszenierung" beschäftigen konnten.

In einer abschließenden Präsentation wurden die Ergebnisse der zweitägigen Projektarbeit dargeboten. Eltern, Lehrer und Presse kamen zu diesem Anlass in der Aula zusammen.

Es gab Armbänder und Taschen aus Leder sowie mittelalterliches Gebäck zu kaufen. In einer Theaterinszenierung wurden Eckpfeiler aus Martin Luthers Leben dargestellt, wie z.B. der Ablasshandel oder sein Aufenthalt auf der Wartburg als Vogelfreier. Auf der Leinwand präsentierten Schüler und Schülerinnen ihre selbstgemachten Trickfilme.

Ins Leben gerufen wurde dieses Vorhaben von der Religionsfachschaftsvorsitzenden Frau Borgmann, die mit viel Einsatz ein tolles Projekt auf die Beine gestellt hat.

Nach oben

Bauernhofprojekt des 6. Jahrgangs

In diesem Jahr fand wieder das Bauernhofprojekt im 6. Jahrgang statt. Dabei gab es viel zu erfahren über Landwirtschaft im Allgemeinen und über Leben und Aufzucht von Tieren.

Die Klasse 6.2 war zu Besuch auf dem Bauernhof Korte in Jössen. Dort durften die Schülerinnen und Schüler die Hühner, die Puten, die Küken und die Schlachterei besichtigen.
Besonders die Küken und die Erklärungen kamen bei den Schülern und Schülerinnen gut an.
Beim Eier sammeln kam eine Gruppe auf die stolze Anzahl von 58 Stück.
Das Blut in der Schlachterei war allerdings nicht für jeden etwas.

Die Klasse 6.1 besuchte den Hof Römbke in Windheim. Dort durften die Schüler und Schülerinnen alle ihre vielen Fragen rund um den Hofbetrieb stellen. Es wurde über Tiere und ihre Haltung, die Landmaschinen und den Alltag als Landwirt gesprochen.
Auf die Frage, was gut gefallen hat, sagte Timo: "Irgendwie alles"! Auch Emma fand "Alles gut!".
Nur die gute Landluft war etwas gewöhnungsbedürftig.

Die Klasse 6.4 besuchte ebenfalls den Bauernhof Römbke. Eva und Nele schrieben dazu: "Wir haben uns die Tiere angeguckt und gestreichelt. Das hat uns besonders gut gefallen."
Außerdem konnten die Schüler und Schülerinnen bei der Fütterung zuschauen und den Melkroboter bei der Arbeit beobachten.

image_002.jpgimage_001.jpgimage_003.jpgimage_004.jpgimage_005.jpgimage_006.jpgimage_007.jpgimage_008.jpgimage_009.jpgimage_010.jpgimage_011.jpg

Nach oben

 

Archiv

 

 

Schuljahr 2016/2017

Projekt "Umgang mit Medien" der 6. Klassen (02./03.03.2017)

Klasse 6.1

Quiz zum Thema "WhatsApp" (PowerPoint)

 Nach oben

Klasse 6.2

Die Klasse 6.2 beschäftigte sich mit der Smartphone- und Handynutzung. In Gruppenarbeit drehten sie ein Video zum Thema Snapchat, erstellten verschiedene Plakate und PowerPoint-Präsentationen zu Nutzen und Gefahren von Smartphones sowie zu einem Leben mit und ohne Smartphone und kreierten ein Comic zu den gesundheitlichen Folgen bei einer unsachgemäßen Nutzung eines Smartphones. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr motiviert und hatten an der Präsentation für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5.2 sowie für das Klassenlehrerteam Thiemann/Schröder sichtlich Freude.

Umgang mit Medien

Umgang mit Medien

Umgang mit Medien

Nach oben

Klasse 6.3

Schwerpunktthema der Klasse 6.3 war "Cybermobbing". Hierzu wurden auch anonyme Umfragen in verschiedenen Klassen durchgeführt.

Umgang mit Medien

Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die bislang von Cabermobbing betroffen waren:

Grün = NEIN

Rot = JA

Umgang mit Medien

Umgang mit Medien

Umgang mit Medien

Nach oben

Klasse 6.4

Computerspiele und Schielsucht bestimmen einen großen Teil des Alltags unserer Kinder

"Ich hätte nicht gedacht, dass wir so viel spielen", sagte eine Schülerin ganz entsetzt, als sie sich das Diagramm der Klasse ansah, das veranschaulichte, wie viel Zeit die Kinder im Durchschnitt am PC oder Handy in der virtuellen Spielwelt verbringen. Die Klasse 6.4 beschäftigte sich im Rahmen des PC-Projekts mit dem Thema "Spielen und Spielsucht" und bereitete es für die Eltern und Kinder des fünften Jahrgangs auf. Dabei notierten sich die Kinder eine Woche lang die Zeiten, die sie am PC oder am Handy verbringen. Eine Gruppe wertete die Ergebnisse aus und was dabei herauskam, rüttelte viele Kinder wach. Im Durchschnitt verbringen die Kinder 3-4 Stunden am Tag mit Computerspielen. Da war es natürlich interessant, sich auch einmal mit dem Thema Spielsucht und möglichen Alternativen zum Spielen in Rollenspielen und Diskussionen auf der Grundlage von verschiedenen Informationen zu dem Thema auseinanderzusetzen. Die Präsentationen wurden am Ende den Eltern und der Klasse 5.4 vorgestellt und diskutiert – ein rundum gelungenes Projekt, fanden die Schülerinnen und Schüler.

 

Umgang mit Medien

Das Diagramm zeigt, wie lange die Schülerinnen und Schüler durchschnittlich PC-Spiele spielen.

Umgang mit Medien

Umgang mit Medien

Umgang mit Medien

Umgang mit Medien

Umgang mit Medien

Nach oben

Klasse 6.5

 

Video zum Thema "Instagram"

Nach oben

 

Schuljahr 2015/2016

Strickprojekt mit Frau Hildebrandt (Mittagsangebot)

Strickprojekt

Am Montag und Mittwoch findet in der Mittagspause in den Kunsträumen, unter der Kursleitung von Frau Hildebrandt, ein Strichprojekt statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler lernen dort mit Begeisterung und viel Geduld stricken, weben und häckeln. Hier sind einige Eindrücke.

 

Hier geht es zur Bildergalerie.

Strickprojekt

Strickprojekt

Nach oben

Gewaltprävention mit den 6. Klassen und der Kriminalpolizei Minden (26.05.2016)

Gewaltprävention an der Sekundarschule Petershagen

Ein Projekt der 6. Klassen in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Minden

"Was ist Gewalt?" und "Wie kann ich mich davor schützen?" waren zwei wichtige Fragen im Workshop "Gewaltprävention", an dem die 6. Klassen der Sekundarschule Petershagen teilnahmen. Kriminalhauptkommissarin B. Thinnes von der Polizei Minden führte dabei durch die Veranstaltung und informierte die Schüler über die unterschiedlichsten Formen von Gewalt.

Anhand von realen Alltagsbeispielen machte sie deutlich, dass jede Gewalttat auch Konsequenzen für die Täter als auch für die Opfer hat. Dabei wurde der Unterschied zwischen der zivil- und der strafrechtlichen Verfolgung näher erläutert.

Des Weiteren bekamen die Schüler Lösungsstrategien aufgezeigt, um in bestimmten Gewaltsituationen angemessen reagieren zu können. Am Ende des Workshops wurden die Schüler dann aufgefordert, zu einer bestimmten Gewalttat Stellung zu nehmen, indem sie sich ihrer Meinung entsprechend positionieren konnten.

Abschließend lautete die einhellige Meinung aller Beteiligten, dass dieses Projekt durchaus gelungen war, viel Wissenswertes vermittelt wurde und dieser Workshop viel Spaß gemacht hat.

 

Hier noch einige Originalaussagen der Schüler:

"Wir fanden das Thema Cyber-Mobbing sehr interessant!"

"Die konkreten Beispiele von Frau Thinnes haben uns gut gefallen!"

"Wir haben nicht so viel darüber geredet, wie man Gewalt verhindern kann!"

"Dass Frau Thinnes eine Spezialistin auf ihrem Gebiet ist!"

Gewaltprävention an der Sekundarschule Petershagen

Gewaltprävention an der Sekundarschule Petershagen

Gewaltprävention an der Sekundarschule Petershagen

Gewaltprävention an der Sekundarschule Petershagen

Gewaltprävention an der Sekundarschule Petershagen

Nach oben

Buchprojekt "Winn-Dixie" mit der Klasse 5.4 (25.05.2016)

Winn-Dixie begeistert die Grundschüler

"Das hat uns richtig Spaß gemacht", war das Echo eines Buchprojekts, das die Klasse 5.4 mit ihrer Klassenlehrerin Sabrina Kleinschmidt durchführte. "Geplant war es eigentlich so nicht, aber die Schüler entwickelten so viele Ideen zu ihrer Lektüre "Winn- Dixie", dass am Ende schöne Powerpoint-Präsentationen, Plakate und selbstgemalte Bilder entstanden, mit deren Hilfe man den ganzen Inhalt des Buches erfahren konnte und die vor allem die Begeisterung der Schüler für das Leseprojekt wiedergespiegelten." In 4er Gruppen entstanden Fotogeschichten, Hauptfiguren wurden gemalt, sowie Gedanken zum Buch aufgeschrieben. "Wir könnten unsere Arbeit auch vorstellen, wie wäre es mit den Grundschülern?" Gesagt getan. Die Lese-AG der Grundschule Lahde wurde eingeladen und am 25.5.16 war es soweit: mit ihren Lehrerinnen Frau Börder und Frau Hofmeier machte sich die Lesegruppe des 3. Schuljahres auf den Weg in die Sekundarschule, wurde ganz herzlich von der 5.4 begrüßt und hörte sich den sehr lebendigen und nett gestalteten Bericht über das Buch "Win Dixie" an. Finja Büscher und Julie-Fee Rethmeier moderierten souverän das kleine Programm, Tjark Zech und Mika Kerpen sorgten als Technikteam dafür, dass auch die Powerpoints reibungslos funktionierten. Am Ende der Präsentation stellten die Schüler der Grundschule Lahde Fragen, die von der 5.4 gerne beantwortet wurden. Vielleicht hält Winn-Dixie auch bald Einzug in andere Schulklassen.

 

 "Winn-Dixie"

"Winn-Dixie"

"Winn-Dixie"

"Winn-Dixie"

Nach oben

Projekt "Wir in Petershagen" mit dem 5. Jahrgang (11.-13.04.2016)

Mit viel Freude und Engagement starteten die Sekundarschüler des 5. Jahrgangs in ihr dreitägiges Projekt "Wir in Petershagen". Schon einige Zeit vorher wurde kräftig geplant, durchdacht und arrangiert: Was wollen wir in unserem Ort erkunden, wie machen wir das am Besten und wie können wir es gut unseren Mitschülern und Eltern präsentieren? Am Montag, den 11.4.2016 ging los. Wie schön dass auch das Wetter mitspielte, denn nun konnten viele kleine Schülergruppen durch die unterschiedlichen Ortsteile Petershagens ziehen und Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten erkunden. Auch örtliche Vereine waren sehr bemüht, die Petershäger Schüler zu unterstützen und ihnen von ihrer Tätigkeit zu berichten. Das Auswerten der Informationen und die Vorbereitung der Ausstellung in der Schule erfolgte in den anschließenden Schulstunden, so dass am Mittwochnachmittag interessierte Eltern und Mitschüler die Ergebnisse anschauen konnten.

Um ihre Arbeit abzurunden, schrieben alle Klassen zum Abschluss des Projekts noch kleine Berichte, die es im Folgenden zu lesen gibt.

 "Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

Klasse 5.1

Projekt Petershagen

Wir, die Klasse 5.1, haben verschiedene Ortsteile von Petershagen untersucht. Eine Gruppe war in Jössen unterwegs und hat herausgefunden, was es dort für Besonderheiten gibt. In Jössen gibt es viele Tiere, zum Beispiel: Kühe, Schweine, Pferde, Puten und Störche. Jössen ist 875 Jahre alt und hat 289 Einwohner. Es gibt in Jössen 3 besondere Eichen, die 1. ist die Jubiläumseiche, die 2. ist die Friedenseiche und die 3. ist die Kaisereiche. Der Kanal und die Weser fließen durch den Ort. Es gibt auch zwei alte Schulen. Die 1. Schule wurde zu einem Kindergarten umfunktioniert, die zweite ist verlassen. Eine alte Ziegelei gibt es auch. Hinter der Ziegelei gibt es einen kleinen Skaterpark, den Jugendliche selbst gebaut haben. Es gibt in Jössen zwei Denkmäler. Das Erste ist dem ersten Weltkrieg gewidmet, das 2. dem zweiten Weltkrieg.

Es hat Spaß gemacht über die Ortsteile zu schreiben!!!

 

Diesen Artikel haben Lea Kirchhoff, Lena Bornemann und Kathrin Kolle geschrieben.

 "Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

Nach oben

Klasse 5.2

Unsere Projekttage

Die Klasse 5.2 hat sich überlegt, an den Projekttagen möglichst viel Wissenswertes über den Ort Petershagen zusammenzutragen und so trafen sich am Montagmorgen viele kleine Gruppen in den verschiedenen Ortsteilen.

Ich möchte euch über meine Gruppe erzählen.

Ich traf mich mit meiner Gruppe in Eldagsen. Wir sind durchs Dorf gefahren und haben Bilder gemacht und Infos gesammelt.

Wir sind zur Feuerwehr gefahren und haben auch dort Informationen gesammelt. Wir haben Bilder gemacht und viel über die Arbeit der Feuerwehr erfahren. Ebenfalls an der Grundschule in Eldagsen waren wir.

Als wir wieder in der Sekundarschule waren, durften wir in den Computerraum und dort Texte und Bilder ausdrucken. Danach fertigten wir Plakate an. Als alle Plakate fertig waren, kamen die Eltern und haben sich alles angeguckt, was wir erarbeitet haben. Auch sie haben jetzt bestimmt viel über die Orte erfahren.

 

Diesen Bericht schrieb Kian Bruns aus der 5.2!!!

 "Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

Nach oben

Klasse 5.3

Projekttagetext von Bjarne Möller und Jan-Henrik Hauke aus der 5.3

Am Montag sind wir zur Feuerwehr Lahde gegangen. Unsere Fragen, die wir uns vorher überlegt hatten, wurden dort von den Feuerwehrleuten Sarah und Kevin beantwortet. Frau Hafer musste leider den Weg doppelt gehen, weil sie ihre Tasche vergessen hatte.

Danach haben wir uns das Löschgruppen- Fahrzeug angeguckt und Kevin hat sogar den Teleskop -Mast ausgefahren. Sarah hat uns gezeigt, wie schwer eine komplette Feuerwehrausrüstung ist.

Am Dienstag hatten wir einen sportlichen Feuerwehr-Aufnahme-Test, der 4,5 Stunden lang gedauert hat. Wir waren alle völlig kaputt danach.

Am Mittwoch haben wir zum Anfang des Tages Knoten gemacht. Anschließend haben wir einen 3000 m- Lauf gemacht, das waren 7,5 Runden auf dem Sportplatz.

Zum Ende des Projektes stellten wir alle Sachen, die wir gelernt haben, vor. Dazu haben wir unsere Eltern eingeladen. In diesen Tagen haben wir viel Spaß gehabt. Montag geht die ganze Woche nochmal von vorne los, nur mit normalem Unterricht, leider.

 "Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

Nach oben

Klasse 5.4

Projekttage der Klasse 5.4 vom 11.04.-13.04.2016

Das Thema zu unseren ersten Projekttagen an der Sekundarschule Lahde-Peterhagen war: Erkunde die Stadt Petershagen. Ziel war es ein Rallye-Quiz über die Stadt Petershagen mit Ihren Sehenswürdigkeiten und bekannten Gebäuden zu erarbeiten. Gleich am 1. Projekttag machten wir uns, die Klasse 5.4, bei strahlendem Sonnenschein zu Fuß mit unseren Klassenlehrern Frau Kleinschmidt und Herrn Buddenbohm auf den Weg von Lahde nach Petershagen.

Dort angekommen teilten wir uns in kleine Gruppen auf. Jede Gruppe erkundete eine andere Sehenswürdigkeit in Petershagen wie z. B. das Schloss, das alte Amtsgericht, das Rathaus, Büschings Mühle und sogar die Bäckerei Bertermann war ein Anlaufziel. Es wurden Leute zu den Gebäuden befragt und noch so einiges Mehr! Doch bevor es wieder zurück zu Fuß ging, haben wir von unseren Lehrern ein dickes Eis spendiert bekommen - richtig lecker!

An den nächsten beiden Tagen haben wir in unseren Gruppen das gesammelte Material zu einem Rallye-Quiz zusammengefasst. Dieses Rallye-Quiz durften dann unsere Eltern am letzten Projekttag durchlaufen. Zusätzlich hatte die Bertermann-Gruppe leckere Cake-Popps gebacken, die man käuflich erwerben konnte. Die Einnahmen sind in unsere Klassenkasse geflossen, damit wir uns auch beim nächsten Mal wieder ein leckeres Eis kaufen können. ;0).......

 

Eure Lotti aus der Klasse 5.4....

 "Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

Nach oben

Klasse 5.5

Projekt Petershagen

Montag: Wir, die Klasse 5.5, haben als erstes die Schüler fotografiert, die in einem Dorf zusammen wohnen. Danach haben wir ein großes Plakat über Petershagen gemacht, darauf haben wir die Fotos zu den Ortschaften geklebt. Etwas später sind wir mit unserer ganzen Klasse Eis essen gegangen und dann war der Tag auch schon vorbei.

Dienstag: Um 9 Uhr waren wir am Glasmuseum Gernheim. Dort haben wir als Erstes Glasperlenarmbänder gemacht und anschließend eine Führung durch das Museum. Geführt hat uns Frau Koch. Die Führung hieß Feuer und Pfeife. Als erstes sind wir in die alte Fabrikschule gegangen. Die gab es deshalb, weil der Fabrikleiter nicht wollte, dass die Kinder zur Schule gehen. Sie sollten lieber arbeiten. Darüber hat sich der Lehrer beschwert. Als Einigung entstand die Fabrikschule, so dass die Kinder lernen und arbeiten konnten. Es gab aber nur einen Lehrer, der die Kinder unterrichtet hat. Während der Museumsführung haben wir uns angeguckt, wie man früher die Gläser und Flaschen eingepackt hat. Dazu haben die Frauen Weidenkörbe gemacht und einen Deckel, der darauf gepasst hat. Sie haben aber auch die Körbe mit Stroh gepolstert. Zusätzlich mussten sie aber auch die ganz kleinen Flaschen vorsichtshalber polstern. Dazu haben sie Stroh mit einer Presse platt gedrückt. Weil das trotzdem noch mühselig war, haben sie eine Maschine erfunden, die das fast von selbst gemacht hat. In dem Haus eines alten Glasmachers haben wir gesehen, dass es keine Fenster darin gab. Das war eine Besonderheit, denn er musste über Mittag schlafen. Er wusste nicht, wann er Nachtschicht hatte, sondern musste darauf warten, dass eine Frau mit einer Schelle durch das Dorf ging und die Glasmacher weckte. Ihre Arbeit konnte erst beginnen, wenn die Mischung aus Quarzsand, Soda und Marmormehl fertig war. Die Menschen, die die Mischung hergestellt haben, wurden nur 30 bis 40 Jahre alt, weil sie giftige Stoffe dazu gemischt haben um das Glas in eine andere Farbe zu bringen. Danach haben wir einem Glasmeister mit seinem Lehrling zugeschaut, wie die beiden für uns ein Glas gemacht haben. An einem Ballon und einer Glasbläserpfeife durften wir überprüfen, ob wir für den Beruf des Glasbläsers geeignet wären.

Zum Schluss der Führung durften wir noch an einen verbotenen Ort, nämlich dahin, wo die ganze Asche abgeladen wurde, gehen. Dort waren viele Fledermäuse. Nach der Führung durften wir uns noch alle aussuchen, ob wir auf den Spielplatz gehen wollten oder in den Shop. Der Tag war sehr schön.

Mittwoch: dort haben wir alles vorbereitet für unsere Eltern. Es war eine Diashow dabei, ein Quiz, ein Plakat über Petershagen und noch viele weitere schöne Dinge. Viele von unseren Eltern sind gekommen und haben sich die Ergebnisse angeschaut. Die anderen Klassen haben auch was sehr Schönes vorbereitet. Wir hatten alle sehr viel Spaß in den 3 Tagen und wünschen uns bald ein neues Projekt.

 

Diesen Bericht schrieben Lotta Brokmeier und Greta Fischer aus der 5.5

 

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

"Wir in Petershagen"

Nach oben

Nach oben

Projekttag "Klasse Klasse" mit der Klasse 7.5 (09.03.2016)

Klasse Klasse

Wir, die Klasse 7.5, haben am 09.03.2016 an einem Projekttag mit dem Thema "Klasse Klasse" teilgenommen. Es haben viele Lehrer/Innen mitgeholfen: Frau Heiligert, Frau Friedrich, Herr Hasselbusch und Herr Gornik. Unser Projekt hat in der Aula unserer Schule stattgefunden und dauerte einen ganzen Schultag. Wir haben sehr viele Sachen gemacht, z.B. ein Spiel mit einem Tuch. Wir haben auf das Tuch Bälle draufgepackt und sie hochgeschleudert. Wir haben dabei gelernt, dass wir zusammen viel erreichen können. Danach sind wir nach draußen gegangen. Dort haben wir ein Spiel mit Frau Friedrich gespielt und zwar "Wäscheklammer". Man musste sich drei Wäscheklammern an die Kleidung hängen. Und die musste man sich gegenseitig abnehmen. Michelle hatte die meisten Wäscheklammern und hat gewonnen. Dann haben wir uns gegenseitig Briefe geschrieben, auf denen man folgende Fragen beantworten musste: "Du bist wichtig für unsere Klasse, weil ..... ?" und "Das wünsche ich mir von dir !" Zum Abschluss haben wir Plakate erstellt, auf denen man sehen konnte, was wir an unserem Projekttag gut oder schlecht fanden. Das Ergebnis war, dass der Team - Tag unserer Klasse gut gefallen hat und wir hoffen, dass Herr Gornik jetzt nicht arbeitslos wird.

Geschrieben von Melina Lüttge, Milena Meier und Claire Balke

 "Klasse Klasse"

"Klasse Klasse"

"Klasse Klasse"

"Klasse Klasse"

"Klasse Klasse"

Nach oben

Spielzeugbau für die Schultiere (September 2015)

Spielzeugbau für die Schultiere

Der Profilkurs Nawi der fünften Klassen hat in diesem Jahr Spielzeug für die Schultiere gebaut, damit sich die Tiere nicht langweilen. Im Vorfeld haben die Kinder dazu mithilfe des Internets recherchiert, was unsere Meerschweinchen und Kaninchen fressen und wie man die Tiere beschäftigen kann.
Die Kinder hatten phantasievolle Ideen, die sie teilweise auch in Zusammenarbeit mit dem Technikkurs umsetzten. Heraus kamen zahlreiche Spielzeuge und Beschäftigungsmöglichkeiten, die die Kinder erwartungsvoll in die Käfige der Tiere bauten. Sogar Eltern beteiligten sich an dem Projekt und bauten Unterstände als neue Rückzugsmöglichkeiten für die Tiere. Diese Stunden werden nicht nur für Blitz, Donner, Jim und Lilly unvergesslich bleiben.

Link: Bildergalerie vom Spielzeugbau für die Schultiere im September 2015

 Spielzeugbau für die Schultiere

Spielzeugbau für die Schultiere

Nach oben

 

Schuljahr 2014/2015

Hütchenvölkerballturnier an der Sekundarschule (02.02.2015)

Hütchenvölkerballturnier an der Sekundarschule

Viel Spaß gab es beim Hütchenvölkerballturnier der Städtischen Sekundarschule Petershagen. Zu Beginn des neuen Schulhalbjahres startete in der Sekundarschule das 2. Hütchenvölkerballturnier der Klassen 5 und 6. Mit viel Freude und Elan führten die Schülerinnen und Schüler ihr Turnier durch, nachdem zuvor im Sportunterricht kräftig geübt worden war. "Wir freuen uns auf diesen Tag", so Leon aus der 6.3. Selbstständig wurden im Unterricht Mannschaften aufgestellt, Plakate entworfen oder die Trikotfarbe abgesprochen. Die Sportlehrer achteten in der Turnhalle auf ein strenges Reglement, so dass ein fairer Wettkampf entstand. Am Ende stand fest: Sieger ist die Klasse 5.4, die jubelnd ihren Pokal entgegennahm und unter Beifall die Halle verließ. "Wenn man sieht, mit wie viel Freude die Kinder dabei sind, macht so ein Sporttag richtig Spaß!", so Lehrer Cord Bekemeyer. Also, das nächste Sportevent kommt bestimmt.

Link: Bildergalerie vom Hütchenvölkerballturnier am 03. Februar 2015

Nach oben

Weihnachtsprojekt

Weihnachtsprojekt

In Vorbereitung

 

Nach oben

Sportprojekt

Sportprojekt der Städtischen Sekundarschule Petershagen

Es konnte nicht besser sein: Selbst das Wetter spielte mit beim Sportprojekt der Städtischen Sekundarschule Petershagen. Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich die Fünft- und Sechstklässler in den unterschiedlichsten Sportarten erproben und viele neue Erfahrungen gewinnen. Eine Herausforderung war der "LeParcour" in der Sporthalle, bei dem echter Mut bewiesen werden musste. Es galt Hindernisse mit hoher Laufgeschwindigkeit zu überwinden, komplizierte Sprünge zu wagen und der ein oder andere Salto an der Wand wurde auch probiert.

Wer das Reiten mochte, machte sich mit dem Fahrrad auf den Weg nach Bierde, wo Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Bierde-Lahde-Neuenknick die Schüler/Innen in die Anfänge des Reitens und Voltigierens einwiesen. Rigo, Guiness und Polly wurden geputzt, gestriegelt und gesattelt, bevor in der Reithalle des Vereins das Training begann. Nach zweistündigem Probeunterricht verließen begeisterte Besucher die freiwilligen Helfer des Vereins und hofften sehr auf ein baldiges Wiedersehen.

Auch auf den Sattel, jedoch den eines Drahtesels, konnte man sich im Kurs "Sicherheit und Spaß mit dem Rad", der in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Minden-Lübbecke e.V entstanden war, schwingen. Es wurden ein Fahrsicherheitstraining, der richtige Umgang mit dem Rad sowie Übungen am Reaktionssimulator angeboten. "Tennis hat mir gut gefallen" erzählte Levin aus dem 6. Schuljahr. Er hatte ein intensives Training auf der Tennis- und Badmintonanlage des benachbarten Sport- und Freizeitcenters "The Point" genossen.

Wer es nicht ganz so sportlich mochte, nutzte die Gelegenheit, im Kunstraum der Schule Sportarten, Sportbewegungen oder Sportgegenstände mit Acrylfarbe nach Pop Art herzustellen. Begeistert zeigten Joline und Marleen ihre bunten, überdimensionalen Bilder, die unter Anleitung der heimischen Künstlerin Jessica Koppe entstanden waren.

Einen hohen Zulauf hatte auch der Kurs "Erste Hilfe bei Sportverletzungen", der durch die Mithilfe der DRK-Ortsgruppe Lahde und Lehrerin Renate Schilling entstanden war. Die Teilnehmer lernten dabei, worauf es bei der Versorgung von Verletzungen ankommt und probten kräftig den Ernstfall. "Bei diesem Projekt bot sich der Schule wieder einmal die Möglichkeit, ihr Schulkonzept zu verwirklichen und die vorhandenen Kompetenzen und die Fachlichkeit der Petershäger Vereine zu nutzen", so Sportlehrer Markus Wittek, Initiator des Projekts. "Den Schülern ein solch breites Spektrum an Möglichkeiten zu bieten, war auf diesem Weg möglich!"

Link: Bildergalerie zum Sportprojekt am 29. September 2014

Anklicken zum Vergrößern!

Sportprojekt

sportprojekt 03

Sportprojekt

sportprojekt 04

Nach oben

Prima Klima (16.09.2014)

Prima Klima - Ein Kreativ-Projekt zur Förderung eines guten Schulstarts und eines guten Klassen- und Schulklimas in der Sekundarschule Petershagen

Die Sekundarschule Petershagen legt neben der schulischen Förderung ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung sozialer Kompetenzen. In einem dreitägigen Projekt entwickeln die Schülerinnen und Schüler in kleinen Teams Bühnenbeiträge für eine große Show, welche den Eltern und Interessierten präsentiert werden. Zu Beginn des Projekts wird in allen Klassen die Klimawand eingeführt und von den Schülerinnen und Schülern ausprobiert. Auf dieser Wand positioniert sich jedes Kind mit seinem Foto auf Sonne, Wolken oder Gewitter und bringt damit, für alle anderen sichtbar, seine Befindlichkeit zum Ausdruck. "Es ist gut zu wissen, wie es den anderen geht, damit ich ihnen entsprechend begegnen oder ihnen vielleicht sogar helfen kann" so Marcus Gornik, der dieses Projekt im Rahmen der Schulsozialarbeit an der Sekundarschule maßgeblich entwickelt hat. "Es soll von Anfang an völlig normal sein, in der Klasse über die eigenen Stimmungen und Gefühle zu sprechen. Dadurch können mögliche Unsicherheiten oder Konflikte schnell angesprochen und geklärt werden." Jeden Morgen oder bei Bedarf schieben die Kinder ihr Foto nun an die "richtige Stelle". Auch für Lehrkräfte im Verlaufe des Tages kann die Klimawand wichtige Hinweise im Umgang mit der Klasse oder Einzelnen liefern. Im zweiten Teil des Projekts erarbeiten die Kinder Zirkusnummern, Theaterstücke, Sketche, Trommelmusik, Tänze, Videofilme, Fotostorys, Sockentheater und vieles mehr. Nach gemeinschaftlichem Ideensammeln und Phantasieren in den jeweiligen Klassen, entscheidet sich jedes Kind für einen Programmpunkt, welchen es für die Vorstellung einüben will, und ordnet sich diesem zu. Damit ist auch die Entscheidung für eine feste Kleingruppe mit einer festen Leitung für die nächsten Tage gefallen. DAs Klassenleitungsteam, Klassenpaten aus den 10. Klassen der Realschule, Schulsozialarbeit und Integrationskräfte betreuen die Kinder dabei. Wenn es in der Zusammenarbeit zu Schwierigkeiten kommt, werden diese unmittelbar angesprochen und geklärt. "Das ist genau das, was es zu lernen gilt und was man sein Leben lang braucht. Besonders durch gemeinsam überwundene Hindernisse erleben sich die Kinder als erfolgreiches Team", so Marcus Gornik.

Link: Bildergalerie zum Projekt Prima Klima am 16. September 2014

Prima Klima

prima klima 14 02

prima klima 14 03

prima klima 14 04

Nach oben

 

Schuljahr 2013/2014

Leben in Petershagen (09.-11.04.2014)

Leben in Petershagen

"Leben in Petershagen" hieß das Motto der Projekttage, bei denen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 der Sekundarschule viel Neues über ihren Heimatort erforschten und dies anschließend ihren Mitschülern, Eltern, Freunden und Verwandten präsentierten. "Was interessiert uns eigentlich an unserem Heimatort besonders? Worüber möchten wir mehr wissen?" Nach ausgiebiger Beratung in den Klassen entschied sich jede Klasse für ein Schwerpunktthema und schon bald konnte mit der Vorarbeit begonnen werden. Termine mit Vereinen wurden vereinbart, örtliche Museen angesprochen und auch Großmütter und Großväter, die zur Geschichte von Petershagen etwas erzählen konnten, wurden schon mal vorab befragt. Dann war es soweit: vom 9. – 11. April 2014 starteten die Projekttage. Mit Feuereifer wurden nun Informationen gesammelt: vormittags mit Hilfe von Broschüren oder dem Internet, nachmittags gab es Interviews, Besuche und spezielle Recherchen vor Ort, bei denen den Schülerinnen und Schülern viel Hilfe und Auskunftsfreude entgegengebracht wurde. So kamen beeindruckend viele Informationen beispielsweise über die Storchenroute, das Zollstockmuseum, die Feuerwehr, das Rote Kreuz, die Mühlen, die Glasbläserei und vielem mehr zusammen. Bei der Präsentation ihrer Ergebnisse ließen sich die Schülerinnen und Schüler dann etwas einfallen: es gab informative Wandzeitungen, Vorträge zu speziellen Themengebieten, selbstgedrehte Filme mit Schülerinnen und Schülern als Darstellern, digitale Klanglandschaften, einen Reiseführer von Kindern für Kinder, Fotoausstellungen und vieles mehr. Das Projekt und seine Ergebnisse wird sicherlich allen Beteiligten noch lange in positiver Erinnerung bleiben.

Link: Bildergalerie zum Projekt Leben in Petershagen am 10. April 2014

Leben in Petershagen

Leben in Petershagen

Leben in Petershagen

Nach oben

Prima Klima (28.10.2013)

Prima Klima - Ein Kreativ-Projekt zur Förderung eines guten Schulstarts und eines guten Klassen- und Schulklimas in der Sekundarschule Petershagen

Die Sekundarschule Petershagen legt neben der schulischen Förderung ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung sozialer Kompetenzen. In einem dreitägigen Projekt entwickeln die Schülerinnen und Schüler in kleinen Teams Bühnenbeiträge für eine große Show, welche den Eltern und Interessierten präsentiert werden. Zu Beginn des Projekts wird in allen Klassen die Klimawand eingeführt und von den Schülerinnen und Schülern ausprobiert. Auf dieser Wand positioniert sich jedes Kind mit seinem Foto auf Sonne, Wolken oder Gewitter und bringt damit, für alle anderen sichtbar, seine Befindlichkeit zum Ausdruck. "Es ist gut zu wissen, wie es den anderen geht, damit ich ihnen entsprechend begegnen oder ihnen vielleicht sogar helfen kann" so Marcus Gornik, der dieses Projekt im Rahmen der Schulsozialarbeit an der Sekundarschule maßgeblich entwickelt hat. "Es soll von Anfang an völlig normal sein, in der Klasse über die eigenen Stimmungen und Gefühle zu sprechen. Dadurch können mögliche Unsicherheiten oder Konflikte schnell angesprochen und geklärt werden." Jeden Morgen oder bei Bedarf schieben die Kinder ihr Foto nun an die "richtige Stelle". Auch für Lehrkräfte im Verlaufe des Tages kann die Klimawand wichtige Hinweise im Umgang mit der Klasse oder Einzelnen liefern. Im zweiten Teil des Projekts erarbeiten die Kinder Zirkusnummern, Theaterstücke, Sketche, Trommelmusik, Tänze, Videofilme, Fotostorys, Sockentheater und vieles mehr. Nach gemeinschaftlichem Ideensammeln und Phantasieren in den jeweiligen Klassen, entscheidet sich jedes Kind für einen Programmpunkt, welchen es für die Vorstellung einüben will, und ordnet sich diesem zu. Damit ist auch die Entscheidung für eine feste Kleingruppe mit einer festen Leitung für die nächsten Tage gefallen. DAs Klassenleitungsteam, Klassenpaten aus den 10. Klassen der Realschule, Schulsozialarbeit und Integrationskräfte betreuen die Kinder dabei. Wenn es in der Zusammenarbeit zu Schwierigkeiten kommt, werden diese unmittelbar angesprochen und geklärt. "Das ist genau das, was es zu lernen gilt und was man sein Leben lang braucht. Besonders durch gemeinsam überwundene Hindernisse erleben sich die Kinder als erfolgreiches Team", so Marcus Gornik.

Link: Bildergalerie zum Projekt Prima Klima am 28. Oktober 2013

Anklicken zum Vergrößern!

Prima Klima

Prima Klima

Prima Klima

Nach oben

 

Städtische Sekundarschule Petershagen • Bultweg 23 • 32469 Petershagen-Lahde • Tel. (05702) 82 10 1-0 • Fax (05702) 82 10 1-99
www. sekundarschule-petershagen.deDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!